UTAC-CERAM
UTAC-CERAM
bandeau pl

Wie wird man qualifizierter UTAC-Lkw-Karosseriebauer?

Sie sind Karosseriebauer und Sie möchten ein qualifizierter Karosseriebauer werden?

Unsere Teams stehen Ihnen zur Verfügung, um Ihnen das Pflichtenheft zu erklären, Ihre Fragen bezüglich der Umsetzung Ihres Qualitätsmanagementsystems zu beantworten, und um es schließlich zu evaluieren.

Pflichtenheft: Kennen der gesetzlichen Vorschriften 

Die Verordnung vom 18. November 2005 und ihre Änderung durch die Verordnung vom 14. Mai 2014 haben die Zusatz-Abnahmebestimmungen der Karosserien von Lkws über 3,5 Tonnen sowie Anhängern und Sattelanhängern geändert (internationale Kategorien N2, N3, O3 und O4).

Diese Verordnung ändert die Anhänge VII (Verordnung über Fahrzeugabnahmen vom 19. Juli 1954) und gestattet jenen Karosseriebauern, die qualifizierte Karosseriebauer sind, die Konformität der Fahrzeuge, die sie herstellen, zu bestätigen.

Diese Qualifikation stützt sich auf:
• die Implementierung eines vereinfachten Qualitätsmanagementsystems
• die Kenntnis und Einhaltung der Straßenverkehrsordnung

Evaluierung Ihres Qualitätsmanagementsystems 

Auf Ihren Wunsch vergewissern sich unsere Teams von der Einhaltung dieser Bedingungen und verfassen ein Protokoll. Hierbei werden eventuelle Abweichungen vom Bezugssystem aufgezeigt. Diese Abweichungen müssen Ihrerseits im Zuge eines Korrekturmaßnahmenplans behoben werden.

Bestätigung Ihrer Qualifikation: verschiedene Fälle 

Die Analyse dieses Korrekturmaßnahmenplans gestattet uns, Ihre Qualifikation für die Dauer eines Jahres zu bestätigen. In weiterer Folge für zwei und drei Jahre (jederzeit verlängerbar). Sollte Ihr Plan als unzureichend bewertet werden, übermitteln wir die Unterlagen an einen Ausschuss, der folgende Möglichkeiten hat:

  • Erteilung der Qualifikation für den vorgesehen Zeitraum
  • Erteilung der Qualifikation für einen verkürzten Zeitraum
  • Zusatzbegutachtung
  • Keine Qualifikation

Im letzten Fall müssen Sie die gefertigten Fahrzeuge mit einer Einzelbetriebserlaubnis (EBE) abnehmen lassen und das Verfahren für den „Qualifizierten Karosseriebauer“ erneut beginnen.